Donnerstag, 13.12.2018, 20:00 Uhr – „Susanne Konrad – Lesung: Die Liebenden von Wiesbaden mit Gunilda Wörner, Violoncello“

Die Geschichte dokumentiert das Leben eines Paares, das durch Krankheit und gesellschaftliche Normen an Grenzen stößet. Ein Plädoyer für die Liebenden. Denn nur Menschen mit inniger Zuneigung füreinander sind fähig, das Schicksal zu ertragen.“
 

Susanne Konrad lebt und arbeitet in Frankfurt am Main. 1965 in Bonn geboren, studierte sie Literaturwissenschaft und Geschichte. 2005 erschien ihr erster Roman „Camilles Schatten“. Schwerpunkte ihrer schriftstellerischen Arbeit sind Prosatexte zu den Themen Diversität und Andersartigkeit, Beziehungen, Heimat, lokale Identität. Zuletzt im Größenwahn Verlag erschienen: „Die Akademikerin“. Roman. 2015: „Frankfurter Einladung“ (Hrsg.) Anthologie, 2016. „Im Bett der Witwe.“ (Erzählung/e-Book) , 2017. „Die Liebenden von Wiesbaden“. Novelle. 2017.

 

 

Gunilda Wörner
Violoncello

geb. 1956 in Schottland, ist seit 1990 in Projekten mit Musik in freier/improvisierter Form engagiert, u.a. entstanden die Videonotationen „Stau“, „Schachtelungen“  und  „stream“ für Cello-live. Seit 1991 ist sie Mitglied im „Barockoko-Klassik-Ensemble“, Darmstadt, und seit 1992 Mitglied in der Gruppe „fishing for art“ der Kunstfabrik e.V. in Darmstadt, deren Vorsitzende sie ist. Sie improvisiert bei Kunstausstellungen und Lesungen. Dort begegnen sich Text und Ton immer wieder neu und lassen in der  musikalischen Improvisation Raum für vielfältige Ebenen der Wahrnehmung.

Eintritt frei – um Spenden wird gebeten!

Related Posts